Die Besten Europas zeigten ihr Können

04. Juni 2019

Zwölf junge Fleischfachleute kämpften an der Internationalen Leitmesse der Fleischwirtschaft (Iffa) in Frankfurt um den Europameistertitel. Dieser ging nach zwei spannenden Tagen an die Holländerin Josja Haagsma.

#Highlights

Eines war am Internationalen Wettbewerb der Fleischerjugend (IWF), der Anfang Mai im Rahmen der Iffa stattfand, schnell klar: Die besten, fröhlichsten und lautesten Fans hat eindeutig die Schweiz. Eine rund 30-köpfige Fangemeinde war eigens nach Frankfurt gereist und jubelte, klatschte und fieberte mit, was das Zeug hielt. Kuhglocken ertönten, das Metzgerlied wurde gesungen, und die Schweizer Wettkämpferinnen Tanja Kratzer (Metzgerei Kratzer, Zollikerberg) und Selina Niederberger (Metzgerei Hugo Willimann, Dagmersellen) wurden lauthals mit «Hopp Schwiiz!» unterstützt. Es waren spannende zwei Tage, an denen die Nachwuchs­talente demonstrierten, wie vielseitig, anspruchsvoll und erfüllend der Beruf Fleischfachmann respektive Fleischfachfrau ist. Besonders eindrücklich war die grosse Kollegialität, die unter den zwölf Teilnehmenden herrschte. Sie kamen aus den Ländern Schweiz, Österreich, Deutschland, Holland, Frankreich und Grossbritannien.

Der Wettkampf bestand aus sechs Disziplinen. Den Gesamtsieg und somit den Titel «Europameisterin der Fleischerjugend 2019» holte sich die Holländerin Josja Haagsma, Zweiter wurde Paolo Desbois aus Frankreich, und den dritten Rang belegte die holländische Kandidatin Tessa Moerland. In der Mannschaftswertung gewann ebenfalls Holland. Jedoch lag die Endwertung aller Teilnehmer eng beisammen, was bestätigte, dass das Niveau auch dieses Jahr wieder sehr hoch war.

Selina Niederberger

Tanja Kratzer